Monday, July 20, 2009

Julie & Julia: 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche - Julie Powell

!English review below!


Original title

Julie and Julia: 365 Days, 524 Recipes, 1 Tiny Apartment Kitchen

Klappentext

Man nehme 1 junge Frau Ende zwanzig auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, 524 Rezepte, 1 winzige Küche, 1 geduldigen Ehemann und viele Testesser. Für Julie Powell sind dies die Zutaten für ein großes Abenteuer. Innerhalb eines Jahres will sie sämtliche Rezepte des Kochbuch-Klassikers "Mastering the Art of French Cooking" nachkochen. Bei der Jagd nach obskuren Zutaten, bei nächtlichen Kochgelagen oder dem Versuch, die perfekte Omelette-Wendetechnik zu erlernen, entdeckt sie jedoch mehr als nur den Spaß am Kochen: die Lust am Leben selbst .

Über die Autorin

Julie Powell ist eine unglückliche Zeitarbeitskraft in New York. Aus einer Lebenskrise heraus beschliesst sie, sämtliche Rezepte des amerikanischen Kochbuchklassikers Mastering the Art of French Cooking von Julia Child nachzukochen. Über ihre Erfolge und Mißerfolge schreibt sie in ihrem Blog, basierend auf diesem Blog ist nun dieses Buch entstanden.
Mit Amy Adams und Meryl Streep wurde das Buch nun verfilmt.

Lizzy meint

Nein, das Buch hat mir nicht gefallen. Ich war schon fast soweit, es in der Mitte abzubrechen (Skandal!), doch nur die Geschichte um Julies Freundin hielt mich bei der Stange (unnötig zu sagen, dass diese kaum eine Rolle spielt).

Julie ist eine nervige, weinerliche Person, ihre Beziehung zu ihrem Ehemann finde ich grauenhaft, sie ist entweder einem Nervenzusammenbruch nahe oder besoffen - keine Hauptfigur, mit der man gerne mitfiebert, noch dazu, da es sich ja um eine reale Person handelt.
Sehr übel nehme ich ihr, dass sie mein geliebtes New York dermaßen unattraktiv darstellt, als wäre es der schlechteste Ort, an dem man wohnen könnte.
Das Kochen spielt in dem Buch nur eine untergeordnete Rolle, meistens geht es dann um unappetitliche Dinge. Schade.

Ich denke jedoch trotzdem, dass die Verfilmung funktionieren kann (ich habe noch keine Trailer gesehen), nicht zuletzt durch die beiden fantastischen Schauspielerinnen Amy Adams und Meryl Streep. Lassen wir uns überraschen!

Lizzys opinion

No, I didn't like this book. I thought about stopping in the middle (scandal!) but the story about Julie's friend kept me going (unnecessarily to point out that you don't hear a lot about her in the last part of the book :-( )

Julie is an annoying, whiny person, I dislike her relationship with her husband, she is either near a mental breakdown or drunk - not a main character to love, even more as she is a real person and no fiction. One thing I really hold against her is her depiction of my beloved NYC as the most unappealing place in the world.
Surprisingly, cooking only plays a subordinate part in this book and revolves mostly around unappetizing things. Bummer.

Nevertheless, I think the film adaption can work (I haven't seen any trailer yet), if nothing else due to the great actresses Amy Adams and Meryl Streep. We will see!

6 comments:

  1. I'm relieved that I'm not the only one who hated this book! I hated Julie!! She was so annoying...and what's her beef with NYC? I'm kind of happy that she never got to meet Julia Child before she died. She wouldn't have deserved it.

    ReplyDelete
  2. I posted my review also to amazon.de and 2 discussion boards - at amazon.de, there a mixed opinions, some people really luuuuuuuv the book *shakes head*. Up to now, I'm the only one with an opinion at the boards, so the answers are mostly "thanks for the warning, at least I'm not going to BUY this book" (I was so happy mine was from the library!). I'm always interested in other people's opinion, thanks for chiming in!

    ReplyDelete
  3. At least I only paid $3 for the book...I'll give it to my mom next. Hoping the movie is better!

    ReplyDelete
  4. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete
  5. Sorry wafeperu, I had to remove your post as it contained a spam link for cheap viagra...

    ReplyDelete